So machen Sie rechtspopulistische und rechtsextreme Ideologien wieder salonfähig

So können Sie rechte und rechtsextreme Inhalte eindämmen.

Wir leben in einer gefährlichen Zeitenwende – in diesem Moment werden rechte und rechtsextreme Ideologien wieder salonfähig. Und alle, die bis heute behaupten, sie hätten sich 1933 gewehrt, widerlegen sich gerade selbst. Sie wehren sich nicht nur nicht, sie tragen aktiv zum Wiedererstarken der Rechten und Rechtsextremen bei – Medien, Politiker_innen und Bürger_innen.

Weiterlesen …

„Es ist mir scheißegal, wie Frauen sich dabei fühlen“ – Frauen und Sprache

Wie "scheißegal" ist es wirklich, dass Frauen auch aus sprachlicher Sicht nicht gleichberechtigt sind? (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Es geschieht selten, dass mich etwas so ins Mark trifft, dass mir schlicht die Worte fehlen. Gestern telefonierte ich mit einem Kollegen, mit dem ich seit mehr als dreißig Jahren befreundet bin. Es liegen sehr viele Kilometer zwischen uns, doch wir kennen uns gut, wir schätzen und lieben uns, obwohl wir verschiedener kaum sein könnten. … Weiterlesen …

Ohne Akquise geht nichts – Überleben als freie/r JournalistIn auf dem Land

Weite Wege, andere Kommunikationsstrukturen – Akquise für freie JournalistInnen auf dem Land ist anders als in der Stadt (Foto: Birte Vogel)

Freie JournalistInnen haben auf dem Land einen schwereren Stand als in der Stadt. Die lokalen Arbeitsmöglichkeiten sind sehr viel eingeschränkter, denn eine einzige, oft konkurrenzlose Zeitung deckt eine sehr große Region ab. Damit kann sie die Honorare frei bestimmen, und die liegen oft so niedrig (teils zwischen 12 und 26 Cent pro Zeile und zwischen … Weiterlesen …

Update zu „Mir reicht’s! – Ich bin nicht „der Wähler“, „der Leser“, „der Bürger“!“

In meinem letzten Blogbeitrag „Mir reicht’s! – Ich bin nicht „der Wähler“, „der Leser“, „der Bürger“!“ ging es um die Tatsache, dass zunehmend mehr Medien vom (ohnehin schon i. d. R. männlichen) Plural statt zu einem geschlechtergerechten Plural zum diskriminierenden männlichen Singular übergehen, dabei aber vorgeben, dass sie die Frauen natürlich immer „mitmeinen“. Diesen Beitrag … Weiterlesen …

Mir reicht’s! – Ich bin nicht „der Wähler“, „der Leser“, „der Bürger“!

Eindeutig in der Minderheit, und dennoch immer öfter alleinig präsent. Mir reicht's! (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Immer mehr Medien haben den Plural verlernt. Bei Wahlen geht „der Wähler“ an die Urne, „der Bürger“ geht auf die Barrikaden, „der Leser“ liest immer häufiger digital, und im Einzelhandel ist „der Verbraucher“ verantwortlich für ein gutes Weihnachtsgeschäft. Alles nur Männer? Oder soll ich mich etwa von diesen Bezeichnungen auch angesprochen fühlen? Vergessen Sie’s! Der … Weiterlesen …

Wie erkennt man Lügen? – Ein Test zeigt’s.

Gibt es auch körpersprachliche Muster bei Lügen? Machen Sie den Test. (Foto: Alexandra H. / pixelio.de)

Wie war das noch mit der Glaubwürdigkeit von Lügen? Vor kurzem habe ich von einer Studie der Universitäten Harvard und Wisconsin berichtet, in der herausgefunden wurde, dass man Lügen anhand bestimmter Sprachmuster erkennen kann. Diese beiden Universitäten sind aber nicht die einzigen, die sich mit diesem Thema beschäftigen. In einer Studie der Universität von Chicago … Weiterlesen …

Über den Umgang mit unerwünschten Pressemitteilungen

(Bernd Sterzl / pixelio.de)

Fast jeden Tag erhalte ich Pressemitteilungen per E-Mail – manchmal ist es nur eine, manchmal zähle ich sie schon gar nicht mehr. In 99% der Fälle sind es Mails, die mir ungefragt zugeschickt werden. Was ansich nicht allzu schlimm wäre, hätten die Themen wenigstens ansatzweise etwas mit meiner Arbeit zu tun. Haben sie aber nicht. … Weiterlesen …

Wie erkennt man Lügen?

Gibt es auch körpersprachliche Muster bei Lügen? Machen Sie den Test. (Foto: Alexandra H. / pixelio.de)

Als Journalistin, insbesondere wenn ich Porträts schreibe, auf die ich mich ja spezialisiert habe, bin ich darauf angewiesen, dass mir die Menschen, mit denen ich spreche, die Wahrheit sagen. Oder zumindest das, was sie selbst für die Wahrheit halten. Insbesondere, wenn es um Dinge geht, die ich nicht mehr überprüfen kann, weil bspw. eine erwähnte … Weiterlesen …